Go to Top

Die CD „Alt aber Gold“

 

Helmut B. - Alt aber Gold - CD

Helmut B. – Alt aber Gold – bei Amazon bestellen

Hardy Kayser: Arrangements, Gitarre, Mandoline
Edgar Herzog: Blasinstrumente u. Bläserarrangements
Kai Fischer: Klavier, Keyboards
Dirk Ritz: Bass
Helge Zumdieck: Schlagzeug
Helmut B.: Texte und Gesang
bei Titel 5+9 unterstützt von Annett Louisan

 

Alle Titel komponiert von Hardy Kayser
Verlegt bei Peermusic(Germany) www.peermusic.de
www.nullviernull.de

 

 

http://www.amazon.de/Alt-Aber-Gold-Helmut-B/dp/B009VA4F06/ref=sr_1_1?_encoding=UTF8&al_rs=&qid=1351537539&sr=8-1#al_rp

Das Album ist am 16. November 2012 erschienen.
Bestellen Sie jetzt.
Die CD kann bei Amazon auch vor dem Kauf angehört werden!

 

 

Das schreiben die Medien:

Helmut B.: Hamburgs ältester Newcomer (30.01.2013)
„Dichter, Sänger, Rentner: Helmut B. veröffentlicht mit 68 Jahren sein Debütalbum „Alt aber Gold“ auf Joja Wendts Label Nullviernull.“ – zum Artikel bei Abendblatt.de

 

Der Pensionär als Popstar – Helmut B. wagte den Schritt vom Manager zum Sänger (31.10.2012)
„Helmut Butzmann ist ursprünglich Gründer eines Hamburger Software-Unternehmens. Jetzt, mit 68 bastelt er an seiner Gesangskarriere und hat mit namhaften Musikern wie Annett Louisan eine CD über das Altwerden produziert.“ – zum Artikel beim Deutschlandradio Kultur

 

Helmut B. – Erste CD im Rentenalter (11.03.2013)
„Der pensionierte EDV-Mann und Unternehmer Helmut B. hat sich einen Lebenswunsch erfüllt: Die erste CD hat er herausgebracht. Er schreibt kritische Texte aus der Sicht eines Seniors. Seine CD ist erst ab 60 Jahren freigegeben. Ob er das so ganz ernst meint, wird Rudolf Krieger im Musikland am 15. März nachfragen. Da hat er den kritisch-humorigen Rentner als Studiogast in seiner Sendung.“ – zum Artikel beim NDR 1 Niedersachsen

 

 

Rezensionen bei Weltbild:

Alt Aber Gold (CD)
„Helmut B. singt intelligent und mit sanfter Ironie über das Älterwerden und richtet sich an die Generation Ü60. Musikalische Gäste wie Annett Louisan machend den Titel zum Geschenk einer jüngeren Generation an ihre Eltern, Großeltern, Tanten Seit 1970 erfolgreich selbstständig als Einzelkampfer in der damals noch nicht so genannten ITBranche. Seit 1976 macht Helmut B. jährlich ein literarisch-musikalisches Projekt, Highlights: eine Adorno-Nacht auf Kampnagel, eine Heinrich Heine Revue im Schauspielhaus. So handeln seine Songs von den sorglosen Abenden beim Italiener, wo er seine Kenntnisse der italienischen Sprache ausleben kann; oder von der heißen Liebesnacht – die er im Traum mit einer Schimäre erlebt und an deren Ende er genau weiß, wo er hingehört; oder von den Folgen der vergessenen Brille; oder vom Glück des letzten Tangos; vom Suchen; oder von dem großen Zwiespalt: was wollen wir sog. Senioren, was wollen wir nicht? Es macht ihm Spaß, weil er nun die Nachmittage und Abende im Theater, oder im Konzert, oder im selbst veranstalteten Konzert, auf dem Tennisplatz oder auf der Stadtparkwiese verbringen kann. Und die Zeit im Aufnahmestudio war auch schön.“

 

 

Rezensionen von Amazon-Käufern:

ein absoluter Hörgenuss
„Künstlerisch und peppig kommen die Stücke rüber und lassen einen gleichzeitig sinnieren und schmunzeln.Jedes Lied ist individuell und trotzdem bildet die CD ein harmonisches Ganzes; gekrönt durch das abschließende Gedicht. Faszinierend!
Sicherlich wird jedes Alter seinen eigenen Zugang zu den Texten haben…
Ich bin noch lange keine 60 und finde die Texte dennoch interessant, die Inhalte treffend und die Melodien kurzweilig. Ein schönes Geschenk, das man sich und anderen gerne gönnen sollte!“

 

Suuuper Genial……
„Höre sie im Auto und muss immer wieder schmunzeln
Habe die CD auch verschenkt, ist super angekommen.
Danke Danke Danke“

 

alt aber gold
„Gute Stimme, sehr schöne Texte und Melodien!
Würde ich in Hamburg sehr gerne einmal live erleben.
Schön, das er sich diesen Traum erfüllt hat!“

 

Das perfekte Geschenk
„Helmut B. geht auf die Siebzig zu, seine Songs handeln davon: von den sorglosen Abenden beim Italiener, wo er seine Kenntnisse der italienischen Sprache ausleben kann; oder von der heißen Liebesnacht – die er im Traum erlebt und an deren Ende er doch weiß, wo er hingehört; oder von den Folgen der vergessenen Brille; oder vom Glück des letzten Tangos; vom Suchen; oder von dem großen Zwiespalt: was wollen wir, was wollen wir nicht? – Er gönnt sich Träumereien, aber auch kristallklare Darstellungen der Realität. Seine Texte singt er selbst, mit naturrauer Stimme. Kongenial vertont und arrangiert hat seine Texte Hardy Kayser; begleitet wird er von hervorragenden Musikern, unterstützt von der Sängerin Annett Louisan.“